Paperpot / Papiertopf selber machen

 

Heute mal eine Anleitung zum Thema Garten. Die neue Gartensaison ist eröffnet und das Sähen und Pflanzen ziehen geht wieder von Neuem los.

 

Zum Pikieren oder Vorziehen einzelner Pflanzen kann man Pflanztöpfe aus Plastik benutzen oder auch aus Torf oder Zellulose. Diese kosten Geld und bei Torftöpfen schadet man die Umwelt.

 

Paperpots / Papiertöpfe kosten nichts, man kann sie direkt mit in die Erde Pflanzen und sie sind leicht selbst herzustellen. Hierfür benötigt man auch keine “Maschine” oder ähnliches, wie ma sie im Handel findet.

 

Materialliste für Paperpots:

 

1.Zeitungpapier – in ca. 10 cm Streifen geschnitten

2. Ein Papprolle vom Klopapier oder Küchenrolle

3. einen Schraubendreher oder ähnliches mit breitem Griff

 

Als erstes wird das Zeitungspapier  bei ca. 5 cm um die Papprolle gewickelt. Die restlichen 5 cm “stopft” man  in das Innere der Papprolle. Nun wird es umgedreht, und auf den Tisch gestellt. Mit dem Schraubendrehergriff klopft man nun das hinein gestopfte Papier von Inne platt. Nun das Ganze von der Papprolle abziehen und viola – schon ist der Paperpot / Papiertopf fertig.

 

Die Bilderserie unterhalb sollte die Arbeitsgänge noch einmal vorzeigen.

 

 Paperpot - Schritt1

Paperpot - Schritt2

Paperpot - Schritt3

Paperpot - Schritt4

Paperpot - Schritt5

Category: Garten  Leave a Comment

Werbeplanen günstig online drucken

 

BannerCompany bietet für die bedruckten Werbeplanen eine freie Größenwahl an, d.h. die gewünschte Bannergröße kann frei konfiguriert werden. Es stehen aber auch verschiedene Materialien zur Auswahl, die je nach Anforderungsprofil und Einsatzzweck die bestmögliche Motivpräsentation bei langer Haltbarkeit gewährleisten. Genauso wichtig wie die Werbeplane an sich ist die Befestigung. Auf www.bannercompany.de finden Sie neben den reinen Werbeplanen auch eine große Auswahl an Zubehör. Das Angebot an Befestigungszubehör und Aufhängungssystemen für Werbeplanen lässt fast keine Wünsche offen. Obwohl eine Werbeplane oftmals einfach an einem Zaun, etc. befestigt werden kann, gibt es auch Einsatzorte, die keine geeigneten natürlichen Befestigungs- oder Montagemöglichkeiten aufweisen. Gerade hier ist es umso wichtiger, auf ein großes Portfolio an Zubehör zurückgreifen zu können, um schnell und einfach das geeignete Befestigungsmaterial auszuwählen. Die Wahlmöglichkeiten für jede Bannerseite die Art der Konfektionierung getrennt festzulegen, ist hierbei ein entscheidender Vorteil.

 

Werbeplanen können nicht nur im Innenbereich hervorragend zu Werbezwecken eingesetzt werden. Hierfür eigen sich im Besonderen Stoffbanner, die sich durch ein geringes Gewicht und eine einfache Handhabung auszeichnen. Für den Außenbereich stehen witterungsbeständige PVC-Planen zur Wahl, die äußerst robust und widerstandsfähig sind. Die klassischen Werbeplanen sind nach wie vor eines der beliebtesten Produkte aus dem Bereich der Werbetechnik. Neben den universellen Einsatzmöglichkeiten ist auch der mittlerweile sehr günstige Preis ein Grund für die weiter zunehmende Beliebtheit bedruckter Werbeplanen. Mit der einfachen Online-Bestellmöglichkeit samt integrierten Datenupload können bei BannerCompany Werbeplanen in wenigen Sachritten unkompliziert bestellt werden. Den Möglichkeiten wo und zu welchem Zweck Werbebanner eingesetzt werden können sind kaum Grenzen gesetzt.

 

 

 

Drucken mit Wlan – HP Laserjet P1102W

 

laserjet-p1102w Laserdrucker

Das Drucken per Wlan zieht in immer mehr Haushalte und Büros ein. Lästige Kabelverbindungen oder das Aus- und Einstecken von USB-Sticks oder Speicherkarten gehört damit auch beim Drucken der Vergangenheit an. Aus diesem Grund möchte ich heute mal einen günstigen Laserdrucker mit Wlan Funktion vorstellen. Es handelt sich hierbei um den HP Laserjet P1102W von Hewlett Packard. Wer auf Farbausdrucke verzichten kann und als Anwender kein all zu großes Druckvolumen hat, findet mit diesem Laserdrucker ein Gerät welches bei günstigem Anschaffungskosten eben auch Wlan bietet.

 

Installation und Design

Das Gerät beeindruckt schon beim Installieren. Dank “HP Smart Install” benötigt man keine Treiber CD. Die benötigten Programme installieren sich bei der ersten Verbindung mit einem Computer automatisch. Somit ist der Laserdrucker innerhalb weniger Minuten betriebsbereit. Das Gehäuse wirkt kompakt und modern, am Drucker befinden sich Tasten fürs Wlan, zum Druckabbruch und die Ein/aus Taste. Die Abmessung beträgt mit ausgeklappten Papierfach 349 x 410 x 228 mm – man benötigt also doch etwas Platz. Im Speicher fürs Papier finden bis zu 150 Blatt Normalpapier Platz. Die Druckauflösung liegt bei 600×600 Pixeln, damit sind gestochen scharfe Ausdrucke möglich.

 

Ausstattung

Der Laserjet P1102W verfügt wie anfangs schon beschrieben über Wlan. Dank einer von HP entwickelten App kann neben dem Ausdruck vom PC natürlich auch von jedem mobilen Gerät wie Smartphone, Kamera mit Wlan Funktion oder Tablet ausgedruckt werden. Erwähnenswert wäre noch die Auto-on/Auto-Off Technologie. Wird der Drucker längere Zeit nicht benötigt schaltet das Gerät aus, bei einer Druckanforderung automatisch wieder ein. So lässt sich viel Energie sparen, der Laserdrucker benötigt im Auto-Off Modus nur 0,9 Watt. Über den Mehrzweckeinzug lassen sich verschiedene Papierformate und Papierarten bedrucken. Der günstige Drucker verfügt leider über keine Duplex Einheit – will man ein Dokument auf beiden Seiten bedrucken muss man also manuell wenden.

 

Anschaffungskosten, Betriebskosten und Fazit

Mit durchschnittlich 90-100 Euro ist dieser Laserdrucker unschlagbar günstig. Die Druckkosten liegen mit circa 4 Cent pro Blatt etwas über dem Durchschnitt für Laserdrucker was aber gerade für den Heimbereich nicht weiter ins Gewicht fällt.

Das Teuerste an den Druckkosten ist hierbei die Neuanschaffung von leer gewordenen Tonern. Hier findet man im Internet aber zum Beispiel unter http://www.toner-dumping.de günstige Alternativ-Kartuschen / Toner für den HP Laserjet P1102W . Diese Toner bieten oft die gleiche Leistung und Qualität bei wesentlich geringeren Anschaffungskosten.

 

Fazit: Das Positive überwiegt, mit Wlan ist dieser Drucker in diesem Preissegment fast einmalig. Die Druckkosten sind ok, der Stromverbrauch äüßerst gering- Kurz geagt der idealer einsteiger Laserdrucker für zu Hause oder Kleinbüro.

 

 

Tipps zur Pferdepflege

 

Pferd

 

Zum Hobby Pferd gehört auch das regelmäßige Putzen und Reinigen. Hier heute einige Grundregeln und Tipps zur Pferdepflege.

 

Grundsätzlich sollte das Pferd nie in der Pferdebox geputzt werden und es darf nicht nass sein. Durch den Putzvorgang wird Staub entfernt, in der Box würde dieser in Tränke und Futtertrog fallen. Am besten lässt sich das Pferd im Freien Putzen.

 

Zur Fellreinigung benötigt man einen Striegel. Mit diesem wird in kreisenden Bewegungen der grobe Dreck entfernt. Hierbei ist zu beachten, dass Hals, Kopf und die Innenseiten der Schenkel nicht mit dem Striegel bearbeitet werden. Diese Regionen sind sehr empfindlich, der Striegel ist hier nicht geeignet. Ist der Dreck gelöst wird eine sogenannte Kardätsche benutzt um den feineren Staub zu entfernen. Hier wird nicht mehr mit kreisenden Bewegungen gearbeitet, sondern das Fell wird mit dem Strich – also in Wuchsrichtung der Haare – gereinigt. Die Kardätsche muss öfters ausgeklopft werden. Mit etwas Übung kann man Kartätsche und Striegel in jeweils eine Hand nehmen. Ist die Kartätsche mit Staub gefüllt fährt man damit einfach über den Striegel und sie ist wieder sauber.

 

Der Kopf wird mit einer weichen Bürste ebenfalls mit dem Strich gereinigt. Hierbei sollte man sehr vorsichtig und behutsam vorgehen, denn die Tiere sind in diesem Bereich sehr empfindlich. Nüstern und Augen lassen sich vorsichtig mit einem feuchten weichen Schwamm reinigen.

Zum Reinigen von Mähne und Schweif wird ein Kamm benutzt. Beide Haarteile werden beim Kämmen in einzelne Haarbüschel geteilt. Damit ist die Belastung fürs Pferd am geringsten und man erreicht das beste Ergebnis.

 

Die Hufe müssen täglich ausgekratzt und begutachtet werden. Hier ist besonders wichtig zu kontrollieren, ob das Hufeisen noch fest sitzt und sich keine Hufnägel gelöst haben. Als letztes kann man zur Hufpflege für gesunde Hufe sogenanntes Huffett benutzen und das Pferd ist komplett geputzt.

 

Auf der Internetseite https://www.equiva.com/ findet man neben Pflegeartikel für die Hufe auch Striegel und Kartätschen sowie Reiterbekleidung und Futter. Der Shop ist klar strukturiert, als Zahlungsmethoden werden Paypal, Visa und weitere akzeptiert.

 

 

7 Tipps – Strom sparen im Haushalt

 

 

Bei den laufenden Kosten in einem Haushalt nehmen die Energiekosten eine immer höhere Stelle ein. Grund hier für sind die stetig steigenden Stromkosten – resultierend aus der Energiewende.  Sauberer Strom aus erneuerbaren Energien wie Windkraft, Wasserkraft oder Solarstrom sind wichtig für die Umwelt, die Kosten für jeden einzelnen Haushalt  aber so hoch, das man Energie sparen muß.

 

Tipps zum Strom Sparen im Haushalt

 

1. Stromanbieter wechseln

Um zunächst die Kosten für den benötigten Strom so gering wie möglich zu halten sollte man den für sich günstigsten Stromtarif herausfinden.

 

Hier gehts zum: Strom-Vergleich  (https://www.beste-stromvergleich.de/)

 

Auf dieser Seite  findet man über die Angaben Wohnort, Jahresverbrauch und Art der Nutzung ganz schnell den Anbieter mit dem günstigsten Strom. Bei solchen Vergleichen sollte man aber immer auch darauf  achten, wie die Zahlungsoptionen sind. Am sichersten ist eine Bezahlung in monatlichen Raten. Tarife mit Vorkasse sind oft günstiger, sind aber auch mit einem gewissen Risiko behaftet, falls der Stromanbieter mal Pleite geht.

 

2. Alte konventionelle Glühlampen austauschen

In Zeiten von LED Sparlampen die nur noch einen Bruchteil des Stromes verbrauchen macht der Austausch alter Leuchtmittel Sinn. Aber rein wirtschaftlich gesehen sollte jeder den Austausch genau abwägen. Auf Grund der hohen Anschaffungskosten ist der Austausch oft nur an den Stellen sinnvoll, wo das Licht sehr oft benötigt wird. Zu diesen Lampen zählen zum Beispiel die Leselampe am Sofa, die oft 3-4 Stunden täglich brennt, aber auch die Küchenbeleuchtung.

 

3. Standby Modus von Geräten ausschalten

Geräte verbrauchen auch im Standby Modus Energie. dieses Problem lässt sich lösen, indem man den Stecker der entsprechenden Geräte zieht. Da das oft etwas nervig ist kann man zum Beispiel Gerätegruppen (Fernseher, Anlage, Receiver ect.) an einer abschaltbaren Steckerleiste betreiben. So sind mit einem Klick alle Geräte aus, oder wieder an.

 

4. Energiestufen beachten

Geräte mit AA+  sind oft sehr teuer – der generelle Austausch meist unwirtschaftlich. Sollte man aber gezwungen sein, ein neues Gerät anzuschaffen (z.B. wegen dem Defekt des vorhandenen Gerätes) kann man mit derartigen stromsparenden Geräten nichts falsch machen. Dann rentiert sich meist auch der höhere Anschaffungspreis im Verhältnis zu den laufenden Stromkosten.

 

Die Ersparnis lässt sich hier ausrechnen: http://www.spargeraete.de/

 

5. Strom sparen in der Küche

Die Küche bietet ein enormes energiespar Potenzial. Beispiele hierfür sind:

- Wasser kochen im Topf immer mit Deckel

- kocht man Wasser im Wasserkocher – immer nur die benötigte Menge erhitzen

- Beim E-Herd genau passende Töpfe benutzen

- Restwärme im Backofen nutzen. Die Hitze kann oft schon weit vor Backende reduziert werden.

 

6. Sparprogramme beim Waschen nutzen

Hohe Temperaturen beim Waschen benötigen sehr viel Energie. Heutige Waschmittel sind gegen über früher so verbessert, daß sie auch bei niedrigen Temperaturen eine gute Reinigungsleistung erbringen. Wäsche sollte immer an der frischen Luft getrocknet werden und nicht im Trockner – auch so lässt sich Energie sparen.

 

7. Strom im Bad sparen

Wer sein Wasser per Strom erwärmt für den gilt besonders Duschen statt Baden! Und selbst beim Duschen lassen sich dann immer noch 40-50% (Warm)Wasser sparen wenn ein Wasserspar Duschkopf benutzt wird.