Der Sommer ist vorbei – nun kommt die Zeit, in der man die Heizung wieder benötigt.

 

Wenn einzelne Heizkörper gluckern und auch nicht richtig warm werden hat sich meist Luft im Wasserkreislauf gesammelt. Dadurch können die Heizkörper nicht mehr richtig warm werden. In dieser Anleitung möchte ich Ihnen zeigen, wie man einen Heizkörper richtig entlüftet. Im Normalfall lässt sich diese Tätigkeit problemlos selbermachen und ist relativ einfach zu bewerkstelligen.

 

So entlüftet man einen Heizkörper:

 

 

 

 

 

Was wir benötigen:

 

 

– einen Entlüftungsschlüssel, auch Vierkantschlüssel genannt (Sie erhalten diese Schlüssel eigentlich in jedem Baumarkt)

 

– einen kleinen Becher / eine Schale

 

– ein altes Tuch, bzw. einen Lappen

 

Das Entlüftungsventil befindet sich meist gegenüber vom Thermostatventil am Heizkörper, immer oben. Es besteht meist aus Plastik oder Metall. In der Mitte sieht man ein Metallvierkant, außen sieht man ein kleines Entlüftungsloch.

Das Entlüftungsloch lässt sich so drehen, das man gut mit seinem kleinen Behältnis darunter kommt.

 

 

1. Zuerst drehen Sie das Thermostatventil des zu entlüftenden Heizkörpers voll auf, also auf höchste Stufe.

 

2. Legen sie den Lappen / das Tuch unter den Heizkörper bzw. direkt unter das Entlüftungsventil. Das im Heizkreislauf enthaltene Wasser ist meist schmutzig. Mit dem Lappen verhindern sie Flecken z.B. auf dem Teppich, falls etwas Wasser daneben läuft.

 

 

3.  Stecken Sie den Entlüftungsschlüssel in das Ventil. Zum Entlüften muß der Schlüssel nach links – also gegen den Uhrzeigersinn gedreht werden.

 

4. Halten Sie nun mit einer Hand das Gefäß unter die Ventilöffnung und drehen sie mit der anderen Hand den Entlüftungsschlüssel zunächst vorsichtig höchtens eine viertel bis eine halbe Umdrehung nach links. Sie sollten nun ein Zischen hören. Dies ist die entweichenden Luft aus dem Heizkörper. Sobald ein durchgehender Wasserstrahl ohne Luft aus dem Ventil entweicht, ist der Heizkörper komplett entlüftet, Sie können das Ventil nun wieder zudrehen.

 

Achtung / Vorsicht 

 

Drehen Sie den Entlüftungsschlüssel nie mehr als 1 Umdrehung. Sollte dann keine Luft oder kein Wasser entweichen stimmt etwas nicht. Informieren sie dann besser einen Spezialisten.

Wenn zu weit gedreht wird, kann es passieren, das der Vierkant herausfällt und dann Wasser unkontrolliert aus der Heizung austritt.

 

5. Dieses Entlüften kann nun an jedem Heizkörper durchgeführt werden. Erfahrungsgemäß sammelt sich bei uns die Luft aber nur in den Heizkörpern, bei denen das Entlüftungssventil am weitesten oben sitzt. Also am Badheizkörper und im großen Stubenheizkörper.

 


6. Wichtig für Mieter wäre noch, das man dem Vermieter bescheid geben sollte, das man entlüftet hat. Durch das Entlüften verliert die Heizungsanlage Druck, dieser Wasserdruck muß natürlich wieder nachgefüllt werden.

 

Hausbesitzer mit eigener Heizanlage sollten den Druck am Kessel prüfen, und gegebenen falls Wasser nachfüllen.

 

Nach dem Entlüften wird der Heizkörper wieder voll flächig heiß sein und auch das „Gluckern“ ist weg. Generell sollte beim Entlüften nie Gewalt angewendet werden. Ist ein Entlüftungsventil fest oder angerostet informieren sie lieber ihren Vermieter oder einen Heizungsfachmann.