Da Zugluft das Klima in Räumen stört und im Winter die Zimmer auskühlt wird hier erklärt, wie sie einfach und schnell ihre Fenster abdichten können. Weil undichte Fenster ihre Heizkosten erhöhen sparen sie dadurch auch noch bares Geld.

 

(c) atjonz @ sxc.hu

Sind ihre Fenster nicht dicht, so zieht es im Raum, auf Dauer kann dies sogar die Bildung von Schimmel zur Folge haben. Außerdem entweicht durch die undichten Fenster Wärme, was höhere Heizkosten als eigentlich notwendig verursacht.

 

Fenster abdichten

 

An welcher Stelle ihre Fenster undicht sind können sie ganz einfach erkennen, indem sie mit eine Kerze oder ein Feuerzeug langsam am Rand des Fensters entlang fahren. Fängt die Flamme an zu flackern können sie daraus schließen, dass an dieser Stelle Luft durchströmt .

 


 

Wenn sie eine undichte Stelle an einem Holzrahmen finden, so schleifen sie diese Stelle großzügig ab und füllen sie diese mit Holzkitt. Falls sich an dieser Stelle alter Holzkitt befindet , sollte er vorher entfernt werden.

 

Eine weitere einfache Methode – die auch bei Plastikfenstern hilft – ist es, ein Dichtungsband um den gesamten Rahmen anzubringen. Sie sollten darauf achten das die Außentemperatur bei über 5°C liegt und das sie den Fensterrahmen vor dem Anbringen gründlich gereinigt haben. Damit der Kleber optimal hält können sie zum Reinigen Spiritus verwenden.

 


 

Wenn Sie im Baumarkt nach Dichtungsbändern suchen sollten sie in Dichtungsbänder aus Gummi investieren, da diese länger als die billigeren Schaumsoffbänder halten.

 

Um sich die oben genannten Arbeiten und Kosten zu sparen sollten sie bereits beim Einbau darauf achten, dass sie die Fenster mit einem hochwertigen Montageschaum abdichten , da dieser lange Hitze- und Frostperioden übersteht.