Heutzutage sind eine Vielzahl von Tagesgeldkonten auf dem Markt, die alle unterschiedliche Konditionen und Leistungen bieten. Die meisten davon werden allerdings von Onlinebanken angeboten, die keine eigenen Filialien haben, um die gesparten Kosten an die Kunden weiterzugeben. Doch welches Tageskonto das Richtige für die jeweilige Person ist, kann man nur durch einen Vergleich der verschiedenen Angebote herausfinden.

 

 

Auf mehreren Internetseiten stehen solche Vergleiche zur Verfügung. Dort finden sich Angaben zu Zinsen, Laufzeiten und Transaktionen. Viele Tagesgeldkonten sind auch nur in Kombination mit einem Girokonto der gleichen Bank erhältlich, sodass man als Kunde doch relativ gebunden ist. Unabhängige Institute wie die Bank of Scotland bieten auch sehr unabhängige Produkte an. Das Referenzkonto kann bei jeder beliebigen Bank sein, Hauptsache man hat ein deutsches Konto. Am besten wählt man zuerst die Banken, die man bereits kennt und schreibt sich die Konditionen heraus. In einem zweiten Schritt sollte man sich überlegen, ob diese Konditionen in das eigene Finanzmanagement passen. Ist kein richtiges Prodkt dabei sollte man sich ruhig einmal ausserhalb des eigenen Horizontes umschauen und einmal unabhängige Produkte begutachten.

 

Viele dieser Banken bieten bei Eröffnung des Kontos auch ein Startguthaben an und eine Verzinsung ab dem ersten Cent. Bei so verlockenden Angeboten sollte man immer auch darauf achten, ob das Konto auch auf lange Sicht geeignet ist. Hat man bereits einige Vorstellungen zum Konto, sollte man eine Internetseite wählen, in der man bestimmte Parameter eingeben kann. Der Rechner wählt dann in Sekundenschnelle das passende Produkt aus. Je nach Nutzung des Produktes sollte man auch auf die Gebühren achten und überlegen ob dieses Tagesgeldkonto sich wirklich lohnt. Besonders die Internetseite http://tagesgeldkontovergleichen.org/ bietet immer gute Ergebnisse und bringt die Kunden auf den richtigen Weg.