Häufig treten bei vielen Haushalten Probleme auf, wenn sie einen Verbraucherkredit benötigen. Das kann sowohl an negativen Einträgen bei der SCHUFA liegen, als auch an den von der Bank verwendeten Ratingfaktoren. So werden beispielsweise auf das Wohngebiet bezogene Daten bei der Ermittlung des Ausfallsrisikos berücksichtigt. Im Klartext: Wenn ihr Nachbar also seine Verbindlichkeiten nicht bezahlt, kann es passieren, dass Sie mehr Zinsen zahlen müssen oder erst gar keinen Kredit bekommen.
Ein anderes Beispiel macht deutlich, dass immer wieder Kreditnehmer falsch beurteilt werden. Die SCHUFA speichert einige Daten über drei Jahre. Zu diesem Zeitpunkt waren Sie beispielsweise nicht in Lohn und Brot und hatten einige Probleme, Ihre Rechnungen zu begleichen. Sie haben aber nun seit knapp zwei Jahren wieder einen Job, der sicher ist und Ihnen ein regelmäßiges, gutes Einkommen sichert. Nun möchten Sie gern Ihre Wohnungseinrichtung dem neuen Lebensstandard anpassen. Doch leider geben Ihnen die Banken wegen des veralteten SCHUFA-Eintrages keinen oder nur einen teuren Kredit.

 


Auch beim Thema Überschuldung machen viele Banken noch nicht einmal mit böser Absicht, sondern aufgrund der gesetzlichen Regelungen Probleme. Trotz eines regelmäßigen, guten Einkommens kann man beispielsweise seine Jugendsünden, die man in Form eines schwer überzogenen Kreditkartenkontos mit sich herumschleppt, nicht ausgleichen. Man muss weiter extrem hohe Zinsen zahlen, obwohl man den Kredit nur für eine Umschuldung benötigt.
Die meisten Probleme für Kreditnehmer mit einer schlechten Bonität liegen nicht zwangsläufig beim Kreditnehmer selbst. Es gibt Probleme mit dem System, die dazu führen, dass Sie entweder zu viel Zinsen zahlen oder einen dringend für einen sinnvollen Abbau der Schulden benötigten Kredit nicht erhalten.

 

Auch wenn Sie es nicht glauben mögen: Selbst wir haben kein Allheilmittel, dass Sie aus jeder finanziellen Misere befreien kann. Aber wir haben hier für bestimmte und zugleich viele Fälle Lösungen gesammelt, die sicher den meisten Menschen – und wahrscheinlich auch Ihnen – weiterhelfen können.

 

Sie gehören zu den Menschen, deren Lebensumstände sich in den letzten Jahren positiv entwickelt haben? Sie haben wieder Arbeit und verdienen gutes Geld? Sie sind der Meinung, dass es Zeit wird, sich mal wieder etwas zu gönnen? Aber ein negativer Eintrag bei der SCHUFA verhindert es, dass die Bank Ihnen einen Kredit gewährt?

 

Keine Panik! Ihnen kann geholfen werden. Heute gibt es viele Kreditinstitute, die Kredite ohne Beteiligung der SCHUFA vergeben. In den meisten Fällen ist der Kreditantrag für den Kreditnehmer kostenlos, weshalb Sie auch immer mehrere Kreditinstitute mit einem Kreditantrag beehren sollten.

 

Bei anderen Fällen kann es sinnvoll sein, sich einen anderen Kreditgeber, der nicht gewerblich im Kreditwesen tätig ist, zu suchen. Viele gut situierte Privatpersonen erweisen sich häufig als liberale Kreditgeber und können einem in dieser Situation aus der Klemme helfen. Nur wer kennt schon jemanden, der einem mit € 10.000 weiterhelfen kann?

 


 

Bei einem Privatkredit – oder auch Kredit von Privat – kommen sich die Interessen des Kreditnehmers und des Kreditgebers entgegen. Der Kreditgeber möchte sein Geld möglichst gut verzinst haben und mehr als 4% – als bei einem Tagesgeldkonto üblich – erhalten, während der Kreditnehmer nicht die hohen Dispo- oder Kreditkartenzinsen zahlen möchte. Trifft man sich nun bei den Zinssätzen in der Mitte, entsteht eine win-win-Situation, die beiden am Geschäft beteiligten Parteien von Nutzen sein kann.

 

In Fällen totaler Überschuldung sollte man sich selbst klarmachen, dass man dringend professionelle Hilfe und wertvolle Informationen braucht. Ein erster Schritt ist hierbei immer die Einnahmen/Ausgaben-Rechnung. Sollten die Einnahmen geringer als die Ausgaben sein, ist Gefahr in Verzug und schnelles Handeln erforderlich.