Wer gerne kocht oder im Sommer mal einen Eistee selber zubereitet, wird es sicherlich kennen: für das Rezept braucht man nur den Saft einer halben Zitrone und dann kommt die Frage, was man denn mit der anderen Hälfte machen soll. Kaum einer von uns wird diese freiwillig pur essen wollen und jeden Tag braucht man sie ja nun auch nicht unbedingt.

 

 

Zitrone aufbewahren

 


 

Dabei gibt es im Prinzip zwei ganz einfache Tricks: wenn man wirklich nur den Saft braucht, dann sticht man mit einer Gabel oder einem Zahnstocher hinein und kann durch das Loch meist ausreichend Saft herausdrücken. So hält sich die Zitrone noch einige Tage an der normalen Lagerstätte bei Zimmertemperatur.

 

Sollte man doch eine Hälfte komplett brauchen, kann man die andere Hälfte entweder in Folie wickeln und im Kühlschrank aufbewahren oder mit folgendem einfachen Trick für bis zu einer Woche haltbar machen: die Zitrone mit der Schnittfläche in ein wenig Zucker auf einem Teller legen. Der Zucker wirkt konservierend und die Zitrone trocknet nicht aus. So hält sie isch im Kühlschrank meist wenigstens eine Woche, ohne dass sie austrocknet oder anfängt zu schimmeln.