Im Frühjahr werden in vielen Discountern „Steckzwiebeln“ für wenig Geld angeboten. Große durchsichtige Plastikverpackungen (z.B. von Hähnchenkeulen) befülle ich dann zur Hälfte mit Blumenerde und drücke die Steckzwiebeln zur Hälfte in die Erde.

 

Wichtig dabei: Das spitze Ende muß nach oben zeigen und immer ca. 2 cm Abstand einhalten. Die Erde vorsichtig wässern, ggf. Zwiebeln noch einmal festdrücken. Die Plastikverpackung mit Frischhaltefolie überdecken und mit einem Gummiband sichern und auf die Fensterbank stellen.

 


Nach spätestens einer Woche sieht man durch die Verpackung, das die Zwiebeln gewurzelt haben und dann die Folie abnehmen. Nach ca. einer weiteren Woche können Sie mit der Ernte beginnen. Ich schneide immer nur den längsten Halm der Pflanze ab, damit die Pflanze weiter wachsen kann. Außerdem setze ich wöchentlich neue Pflanzgefäße an, um immer wieder Neue parat zu haben.

Die Halme schneide ich mit einer Schere klein und verwende sie in frischen Salaten, für Kräuterquark,Wok- Gerichten, auf Tomaten- und Eierbrot, als Dekoration, etc.

 

Sollten (ungekeimte oder leicht gekeimte) Steckzwiebeln übrig bleiben, kann man diese später auch in Beete oder große Blumentöpfe pflanzen und dann im Herbst Zwiebeln ernten.