Hatte gerade noch ein paar geschälte Knoblauchzehen übrig. Was mach ich also damit? Bei uns wird alles verwertet. Kurz überlegt, auf was ich mal wieder Appetit habe… Mhhhh, Knoblauchbutter hatten wir schon lange nicht mehr!

 

Da selbst gemachte Knoblauchbutter immer besser schmeckt und noch dazu einfach und schnell selbst herzustellen ist, möchte ich Euch hier meine Variante vorstellen:

 

Was man zum selber machen benötigt:

 

– 1 Stück (250 gr.) Butter

– 4-5 mitttlere Knoblauchzehen

– Salz

– Frische Kräuter (1 Hand voll Petersilie, eine kleine Hand voll Basilikum, ein wenig Dill, 4-5 Spitzen Rosmarin)

 


 

Wir benötigen relativ weiche Butter. Ich stelle sie meist nach dem Frühstück nicht mehr in den Kühlschrank. Nach 2-3 Stunden ist sie genau richtig zum weiterverarbeiten. Die Butter kommt in eine Schüssel. Nun wird der Knoblauch mit der Knoblauchpresse in die Butter gepresst.

 

Ich verwende ausschließlich frische Kräuter aus dem Kräutergarten – ich kann Euch also nicht sagen, wie die selbst gemachte Knoblauchbutter mit getrockneten Kräutern schmecken würde. Die frischen Kräuter werden kurz gewaschen, leicht abgetrocknet ,dann fein gehackt und mit zu der Butter gegeben und das Ganze leicht gesalzen.

 


 

Man kann die Butter nun mit einer Gabel mit den Zutaten vermischen. Ich persönlich nehme lieber den Mixer  auf niedrigster Stufe. Das geht schneller und die Zutaten werden perfekt verteilt.

 

 

Am Ende die Butter mit einem Löffel in eine Dose geben und glatt streichen. Selbst gemachte Knoblauchbutter hält im Kühlschrank 15-20 Tage. Bei uns zu Hause meist nur 4-5. 😉 Sie schmeckt lecker auf „Knusperbrot“ ausm Toaster, zu Baguette oder zum Steak.