Mundgeruch – eine banale aber peinliche Beschwerde.

 

Vorübergehend kommt es praktisch bei jeden vor, beispielsweise nach Genuss von Knoblauch oder Alkohol. Ständig darunter leidende dagegen können sogar soziale Probleme bekommen, weil es kann ganz widerlich stinken. Auf Dauer ist es ausserdem ungesund. Peinlich dazu, dass menschlicher Geruchssinn kann eigener Mundgeruch kaum riechen.  Der Geruchssinn gewöhnt sich irgendwie an eigene üble Gerüche.

 

Übler Mundgeruch kann auch schwerere gesundheitliche Probleme andeuten. Mundhygiene ist damit immens bedeutungsvoll. Zum Glück können schon ganz gewöhnliche Hausmittel helfen dagegen. Lassen Sie trotzdem ihre Zähne mindestens einmal, besser zweimal jährlich auch von Zahnarzt kontrollieren.

 

Zuerst klären, woher der Geruch kommt. Die Ursache liegt nämlich nicht unbedingt im Mund, Geruch kann auch in Magen wegen Magenprobleme entstehen. In diesem Fall können Sie die Hausmittel liegen lassen, ein Arztbesuch ist angesagt.

 

Eine der häufigsten Gründe für Mundgeruch sind Essensreste und Bakterien, welche sich in den Zahnzwischenräumen und in Taschen im Zahnfleisch ansammeln. Geruch entsteht aus bakterieller Zersetzung von Essensreste.

 

Wieder ein Grund mehr auf das Rauchen zu verzichten: Es kann Bildung von Mundgeruch fördern. Ursache kann auch Karies oder Entzündung im Mund sein. Wenn Sie es eindeutig geklärt haben, dass es kommt aus Mund und Arztbesuch ist nicht nötig, können Sie folgende Hausmittel aufgreifen:

 


 

1. Gründlich Zähne putzen

 

Soll ja selbstverständlich sein. Im Idealfall 2-3 mal pro Tag, jeweils 3 Minuten. Wenn Sie säurehaltiges, wie Wein, Früchtetee, Saft, Apfel, Orange oder Grape gegessen haben, sollen Sie etwa eine halbe Stunde mit dem Putzen mit Zahnpasta warten. Sonst können Sie Zahnschmelz beschädigen. Ferner, benutzen Sie Zahnseide einmal pro Tag. Das reinigt solche Zwischenräume, wo eine Zahnbürste kommt nicht hin.

 

2. Mundspülungen

 

Diese gibt´s bei jeder Lebensmittelladen ab etwa 1,30 Euro pro 0,5 l Flasche, welches schon wochenlang auch bei häufiger Nutzung reicht. Angemessene Gebrauch von Mundspülungen beseitigt Geruch, vorbeugt Karies und Parodontose, und hält Zahnfleisch und Mundflora gesunder. Gebrauch nach dem Zähneputzen.

 

3. Zungenreiniger

 

Auch Bakterien auf der Zunge können Mundgeruch verursachen. Putzen Sie die Zunge täglich mit der Zahnbürste oder besser mit einem Zungenreiniger.

 

4. Gurgeln

 

Gurgeln mit Tees, wie Kamille und Pfefferminz oder mit Apfelessig-, Teebaumöl- oder Salzlösung soll helfen.

 

5. Bonbons, Pastillen usw.

 

Chlorophyll-, Eucalyptus- oder Salbei sind wirksam erwiesen. Gegen Knoblauchgeruch hilft kauen von frischer Petersilie nach dem Knoblauchgenuss. Petersilie enthält eine grosse Menge Chlorophyll. Grossteil des Knoblauchgeruchs wird aber über die Haut freigesetzt, sodass Wirkung von Pastillen & Co. ist begrenzt. Die effektivste Methode auch hier: Zähne gründlich putzen und Mundspülung benutzen. Und Knoblauch in Massen geniessen.

 


 

6. Kaugummi

 

Unterwegs oder notfalls hilft zuckerfreies Kaugummi. Ich würde es trotzdem eher abraten, weil Kaugummis enthalten gesundheitlich bedenkliche Stoffe, wie der Süßstoff Aspartam. Im Magen entsteht davon etwas Formaldehyd. Dieser ist krebserregend.

 

Wenn diese Massnahmen nicht wirken, besuchen Sie Arzt und lassen Sie die Ursache gründlich abklären.