Pickel sind nervig. Nicht nur beim Ausgehen, sondern auch im Alltag hat es niemand gern, wenn große Pickel oder Mitesser das eigene Gesicht verschandeln. Zudem sind sie unangenehm. Was hilft gegen Pickel?

 

 

 

 

Hier nun eine kleine Anleitung, welche

Hausmittel gegen Pickel

wirklich helfen.

 


 

1. Die einfachste Methode ist das Ausdrücken der Pickel. Dazu drückt man einfach mit den Fingern von beiden Seiten auf den Pickel und quetscht ihn aus. Hierbei sollte man darauf achten, dass die Hände sauber sind, denn es entsteht eine kleine Wunde. Zudem sollte nichts in der Haut verbleiben, da sich sonst ein neuer Pickel bilden wird. Hat man sauber ausgedrückt, so verheilt die Stelle rasch und der Pickel ist Vergangenheit.

 

Um ihn ausdrücken zu können, muss der Pickel erst reif sein. Gerade junge Pickel sind zu fest, um die Methode anzuwenden. Doch es gibt viele weitere Hausmittel, die helfen können.

 

2. Eine einfache Methode ist ein Dampfbad mit Kamillentee, Fencheltee, Pfefferminztee, oder auch anderem Tee. Hierzu bringt man einen Topf mit Tee zum Kochen, legt sich ein Tuch über den Kopf und lässt die Dämpfe im Gesicht einwirken. Dies kann zunächst zwar zu einer Überreizung führen, doch nach einigen Tagen tritt Besserung ein. Die Methode funktioniert, da die heißen Dämpfe die Poren öffnen wodurch Unreinheiten leichter heraus gespült werden können. Kamille zum Beispiel hat zudem eine desinfizierende Wirkung.

 

Doch Tee kann auch direkt auf die Pickel aufgetragen werden. Hierzu verwendet man am besten schwarzen Tee. Man verwendet auch nicht den Tee, sondern den Teesatz. Am besten nimmt man einfach den Teebeutel, wenn der Tee ausreichend gezogen hat und betupft mit ihm das Gesicht.

 


 

3. Ein weiter verbreitetes Hausmittel gegen Pickel ist Meersalz. Viele Menschen sind gerade deshalb häufig und gern am Meer, da sie von dort durch die reinigende Wirkung des Meersalzes mit reiner Haut zurück kommen, frei von Pickeln und Mitessern.
Gerade im Urlaub unterstützt diese Wirkung aber natürlich auch das stressfreie Leben, sowie weitere günstige Bedingungen. So unterstützen UV-Strahlen am Meer die Reifung und Trocknung von Pickeln. Mit dem Sand am Sandstrand kann man sich ein Peeling gönnen, und Algen stellen eine weitere Möglichkeit dar, der Haut etwas gutes zu tun.


4.Neben diesen äußerlichen Anwendungen gibt es aber natürlich auch Dinge, die von innen unterstützend wirken. Eine gute Ernährung ist auch gut für eine reine Haut. Manche Nahrungsmittel sind hierbei besonders geeignet, wie zum Beispiel Knoblauch. Knoblauch reinigt das Blut und ist somit eine vorbeugende Maßnahme gegen Pickel. Wenn man möchte, kann man Knoblauch aber auch von außen auftragen.

 

Abschließend ist ein letztes gängiges Hausmittel gegen Pickel –  die Verwendung von Honig. Nicht umsonst ist er in vielen Bademitteln und anderen Kosmetika enthalten. Eine Honigmaske kann, wie auch die anderen genannten Methoden, wahre Wunder für eine reine Haut bewirken.