Nierensteine – fast jeder hat schon einmal etwas davon gehört und auch von den Folgen, die Nierensteine anrichten können. Nicht ganz so geläufig sind Mandelsteine, die jedoch bei vielen Menschen im Laufe des Lebens vorkommen – teilweise auch ganz unbewusst. Die Ablagerungen aus Speiseresten, Zellen und Bakterien können im Rachenraum verkalken und dann zu kleinen, wenigen Millimeter großen Steinen werden. Sie sind mit dem bloßen Auge zu erkennen, und wenn sie sich lösen, unbewusst auf das Steinchen gebissen wird, dann wird es für Betroffene äußerst unangenehm. Durch abgestorbene Zellen etc. entsteht beim Platzen oder Raufbeißen ein äußerst unangenehmer Geruch, der sich im ganzen Mund ausbreitet und nicht nur für eigenes Unwohlsein sorgen kann.

Wer unter Mandelsteinen leidet, der kann diese jedoch auch relativ einfach und schnell selbst entfernen. Wie man Mandelsteine selbst entfernen kann, erfahren Sie auf http://www.mandelsteine.eu. Die Methoden sind dabei sehr vielfältig und in der Regel auch schonend und schmerzfrei. Mandelsteine sind nicht äußerst fest mit dem anderen Gewebe verwachsen und lassen sich dadurch ganz ohne einen Besuch beim Arzt entfernen. Aber es gibt auch Ausnahmen. Wer zum Beispiel unter einem ständigen Würgereiz leidet, bei wem die Mandelsteine zu tief im Rachen sitzen, um sie selbst zu entfernen, der sollte jedoch umgehend einen Arzt aufsuchen. Im Idealfall kann der Arzt die Steine mit medizinischem Werkzeug vor Ort entfernen.

Sitzen die Steine zu tief und eine Entfernung ist zum Beispiel auch beim Hausarzt nicht möglich, kann auch ein operativer Eingriff notwendig sein. Allerdings ist dies eher die Ausnahme und nicht die Regel bei Mandelsteinen.