Zu keiner Zeit war ein Nano-Aquarium so geschätzt wie in diesen Tagen. Die kleinen Nano-Becken mit dem Ausmaß von 30 Litern sind ausgesprochen beliebt. Das kann mit an den Crystal Red Zwerggarnelen liegen. Solche kleinen Wirbellosen werden von vielen erworben. Aber auch die Raubschnecke, Zierfische oder Krebse werden durchgehend öfter in winzigen Nano-Aquarien gezüchtet. Daher ist hier die Bedienungsanleitung zur Installation von dem Nano-Cube.

 

 

Gebrauchsanleitung für die Einrichtung vom Nano-Cube Nano Aquarium

 

So funktioniert es:

 

  1. Putzen des Nanoaquarium
  2. Bodengrund in’s Becken hinein füllen
  3. Aquaristik-Technologie einsetzen
  4. Nanoaquarium verschönern
  5. Bissel Blaues Gold reintun
  6. Pflanzen einsetzen
  7. Aquarium völlig füllen
  8. Technik anwerfen

Ratgeber zu der Installation

 

Das ist nur die Zusammenfassung von Nano-Aquarium.info. Es gibt bekanntermaßen unterschiedliche Dinge, die beachtet werden müssen zu bedenken. So darf das neue Nano-Cube beispielsweise nicht mühelos mit Waschmittel gereinigt werden. An Stelle wird normales Wasser dafür verwendet, weil andernfalls sensible Krebse auf Mittel verletzlich reagieren. Ein softer Wischlappen wird hierfür benutzt, um das Becken nicht zu schrotten.

 

Bodengrund eines Nano-Aquariums

 

Beim Bodengrund wird aufgeteilt in Nährboden und Kies. Der Nährboden ist für das Pflanzenwachstum. Ohne diesen gehen viele Pflanzen schnell bald ein. Sie ziehen wertvolle Stoffe vom Boden. Der Kies wird einfach auf den Nährboden gefüllt und ist bedeutsam für Tiere, die von Natur aus im Bodengrund gerne wühlen. Bedeutsam ist es den Aquarium-Kies vollständig durch zu waschen, um Trübstoffe oder nicht gewollte Teilchen auszuwaschen. Der Grund wird in etwa so eingefüllt: 1. Schicht circa 1,5 Zentimeter und Kies ungefähr 3 Zentimeter.

 


 

Immer unerlässlich ist ein Mattenfilter. Er putzt das Aquarium. In dem Filterschwamm sammeln sich mehrere Bakterien. Dieser Filter muss bei Garnelen-Besatz für die Lebewesen passend sein, da ansonsten Brut geradewegs eingesaugt wird. Eine Heizung ist erst unerlässlich, wenn die Tiere oder Pflanzen zumindest 23 Grad Temperatur brauchen. Bei der Raumtemperatur von 20 grad wärmt sich das Aquarium-Wasser um rund 2 Grad Celsius zusätzlich auf, da ein Leuchtkörper installiert wird. Sinnvoll ist es Heizung und Filter parallel zu platzieren. Zu der Lampe ist zu sagen, dass sie verschiedene Farben haben kann und zu denken ist einzig eine für die Aquariumgröße sinnvolle Watt-Zahl zu erwählen.

 

Pflanzen im Nano-Aquarium

 

Pflanzen sind auch bei den winzigen Cubes bedeutend, weil sie für ein biologisches Gleichgewicht sorgen. Bei dem Zusammenfügen von Pflanzen gibt es lediglich zu beachten, dass die Pflanzen im Voraus zwei Wochen mit Wasser ausgewaschen wurden, in Folge dessen kein pflänzlicher Dünger oder weitere für Zwerggarnelen hinderliche Toxide in das Nano Cube sich einfinden. Am ehesten klappt es mit der speziellen XL-Pinzette. Mit der werden Wurzeln im Bodengrund eingegraben. Nun werden Aquarium-Pflanzen eingeteilt in verschiedene Größen. Vorne sollten kleine pflanzen eingesetzt werden. Hinten des Aquariums werden hierfür die hoch wachsenden Pflanzen verwurzelt. Dies verschafft Platz und einen größeren Einblick.


 

Technik anschalten: Dazu wird erst mal das Nano-Aquarium mit Aqua befüllt. Etwa zwei zentimeter sollten bis zu dem oberen Aquariumrand unausgefüllt bleiben. Ein regulierbares Licht ist bedeutend. Daher wird das Licht mithilfe einer mechanischer Uhr, die geschaltet ist,auf circa 8 bis 9 h für jeden Tag in Betrieb werden. Der Filter vom Aquarium muss durchlaufen, damit Aquariumfische, wie z.B. Schmerlen, oder Garnelen die ganze Zeit Luft aus dem Aquarium entnehmen können.

 

Wichtiger Vorschlag zum Abschluss: Pflanzen oder sonstige Lebewesen werden nicht umgehend eingesetzt, sondern nach einer Phase von 14 Tagen. In dieser Phase können sich im Aquarium-Filter gute Reinigungsbakterien formen, die für das Biotop relevant sind.