Gerade wenn man eine neue Wohnung, oder auch ein Haus bezieht, braucht man jede Menge an Hausrat. Dazu gehören natürlich auch Wanduhren für die Zimmer, denn ein Zimmer ohne Zeit macht auf Dauer keinen schönen Eindruck.
Natürlich findet man in allen Möbelgeschäften auch eine tolle Auswahl an Wanduhren, dich wer es gern individuell will, kann sich eine solche auch relativ einfach selbst erstellen.

 

Hier eine Anleitung wie man eine Wanduhr selbst gestaltet.

 

Was man zunächst benötigt ist ein Uhrwerk. Hier gibt es jede Menge Möglichkeiten ein solches zu Preisen ab zwei Euro zu erwerben. Bei Ebay werden viele Uhrwerke angeboten. Aber auch bei Conrad oder anderen Elektronikgeschäften findet man Uhrwerke.
Welches man verwendet ist Geschmackssache. Billige Quarzuhrwerke ticken in der Regel laut. Legt man etwas drauf, kann man auch geräuschlose Uhrwerke, oder sogar Funkuhrwerke erwerben. Diese schlagen dann aber meist mit mindesten 20 Euro zu Buche.

 

Hat man ein Uhrwerk, so ist die Sache fast schon gebombt. Nun braucht man noch das Ziffernblatt. Als Materialien bieten sich dünne MDF Platten an, oder auch Metallplatten, wie man sie in jedem Baumarkt erwerben kann.
Natürlich braucht eine Uhr auch ein Ziffernblatt. Solche gibt es auf Spezialfolie günstig fertig bei Ebay. Wer ein bisschen Google bemüht, findet aber auch jede Menge fertige Schablonen zum ausdrucken. Selbstverständlich kann man eine solche Schablone auch selbst erstellen.

 

Die Fertigfolien sind einfach. Einfach die Folie auf das Material für das Ziffernblatt, pressen, abziehen.


Verwendet man eine Schablone, die man kostenlos aus dem Internet gedruckt hat, so muss man ausschneiden. Hierbei ist es sinnvoll die Schablone auf eine Folie zu drucken. Schneidet man Papier, franzt es meist aus. Geht man nun mit einem Pinsel über die Schablone, werden die Zahlen auf der Uhr sehr unschön.
Folien lassen sich butterleicht schneiden. Somit werden die Konturen klarer.
Nun steckt man einfach das Uhrwerk in ein Loch in der Mitte der Uhr, befestigt darüber die Zeiger, fügt eine Batterie ein, und schon hat man eine selbst designte Uhr.

 

Der Kreativität sind dabei natürlich keine Grenzen gesetzt. Eine kleine Kurzeinleitung soll jetzt auch nicht auf weiteres wie Übergläser eingehen.