Wie in der letzten Anleitung habt ihr ja schon ein schönes Band hinbekommen. Doch es gibt noch eine ganze Menge, was man mit diesen Knotenarten machen kann.

 

Die Knotenarten möchte ich euch jetzt vorstellen.

 

Bevor ich es vergesse: Geht beim Knüpfen der Knoten stets von der Reihenfolge ÜBER dem Knoten aus. Auch, wenn ihr den halben Knoten bereits fertig habt und der vorher Linke Faden sich schon nach rechts drängeln will. Erst, wenn der Knoten fertig ist, zählt er als Knoten und die neue Reihenfolge zählt.

 


 

Linksknoten. Den kenne ich schon!
Jawohl, der Linksknoten wurde bereits in meinem ersten Freundschaftsbänder-Tutorial vorgestellt und angewendet. Aber hier nochmal die Kurzanleitung:

 

  • Rechten Faden über den linken Faden legen
  • Linken Faden um den unteren Teil des rechten Fadens legen
  • Linken Faden durch die Öffnung fädeln
  • Rechten Faden staff halten
  • Linken Faden anziehen
  • Das ganze einmal wiederholen.

Step 1

 

Rechtsknoten. Das ist doch ein Linksknoten, nur gespiegelt, richtig?
Ganz genau. Ein Rechtsknoten ist ein gespiegelter Linksknoten.

 

  • Linken Faden über den rechten Faden legen
  • Rechten Faden um den unteren Teil des linken Fadens legen
  • Rechten Faden durch die Öffnung fädeln
  • Linken Faden staff halten
  • Rechten Faden anziehen
  • Das ganze einmal wiederholen.

 

Und schon hat man einen wunderschönen Rechtsknoten.

 

Linker Umkehrknoten. Was ist das?
Das ist etwas schwieriger. Es ist quasi die Kombination aus Links- und Rechtsknoten. Schaut hier:

 

  • Rechten Faden über den linken Faden legen
  • Linken Faden um den unteren Teil des rechten Fadens legen
  • Linken Faden durch die Öffnung fädeln
  • Rechten Faden staff halten
  • Linken Faden anziehen
  • Linken Faden über den rechten Faden legen
  • Rechten Faden um den unteren Teil des linken Fadens legen
  • Rechten Faden durch die Öffnung fädeln
  • Linken Faden staff halten
  • Rechten Faden anziehen

 

Rechter Umkehrknoten. Ah. Wieder gespiegelt, nicht wahr?
Richtig. Der rechte Umkehrknoten ist die gespiegelte Variante des linken Umkehrknotens.

 

  • Linken Faden über den rechten Faden legen
  • Rechten Faden um den unteren Teil des linken Fadens legen
  • Rechten Faden durch die Öffnung fädeln
  • Linken Faden staff halten
  • Rechten Faden anziehen
  • Rechten Faden über den linken Faden legen
  • Linken Faden um den unteren Teil des rechten Fadens legen
  • Linken Faden durch die Öffnung fädeln
  • Rechten Faden staff halten
  • Linken Faden anziehen

 

Wo liegt bei den Knoten jetzt der Unterschied?
Es gibt 2 Eigenschaften, die ein Knoten stets aufweist.
1. Welche Farbe hat der eigentliche Knoten?
2. In welcher Reihenfolge kommen die Farben nach dem Knoten wieder raus?

 

Um diese Fragen mal direkt zu beantworten:

LinksknotenLinksknoten:
1. Es wird die Farbe des linken Fadens auf dem Knoten genutzt.
2. Die Farben tauschen sich gegenüber der Reihenfolge vor dem Knoten (1 / 2 wird zu 2 / 1)

 

RechtsknotenRechtsknoten:
1. Es wird die Farbe des rechten Fadens auf dem Knoten genutzt.
2. Die Farben tauschen sich gegenüber der Reihenfolge vor dem Knoten (1 / 2 wird zu 2 / 1)

 

Linker UmkehrknotenLinker Umkehrknoten:
1. Es wird die Farbe des linken Fadens auf dem Knoten genutzt.
2. Die Farben bleiben nach dem Knoten in der selben Reihenfolge wie vor dem Knoten

 

Rechter UmkehrknotenRechter Umkehrknoten:
1. Es wird die Farbe des rechten Fadens auf dem Knoten genutzt.
2. Die Farben bleiben nach dem Knoten in der selben Reihenfolge wie vor dem Knoten

 


Wenn man dieses Prinzip verstanden hat, ist es sogar sehr leicht, auf einem blatt Papier funktionierende Muster zu zeichnen. Denn Anhand dieser 4 Knoten, welche natürlich immer die 2 besagten Punkte liefern, kann man natürlich erkennen, welche Fäden der nächste knoten bekommt und so weiter.

 

Probiert es ruhig aus. Natürlich lasse ich euch hier nicht einfach so sitzen mit den Knotenarten. Ich empfehle euch direkt folgendes Muster zu probieren. Damit ihr die Knotenarten auch versteht.

 

Schönes Einsteigermuster auf Freundschaftsbaender.at

Wenn ihr die abgebildeten Farben nicht habt, nicht gleich im dreieck hüpfen. Ihr könnt auch selber Farben nehmen und die Farben variieren. Lasst euch nicht zu sehr von den Farben in einer Anleitung einschränken.

 

Viel Spaß beim Knüpfen, wünscht euer JuliusCaesarIV.