Wer kennt Sie nich?
Freundschaftsbänder.

 

Schon Wolfgan Petry hat die dinger in Rauhen Mengen an seinem Arm. Also habe ich hier mal eine kleine Anleitung für ein Freundschaftsband verfasst.

 

Was braucht ihr?

Ganz klar: Wolle. Ihr könnt es mit Perlgarn machen, was überall empfohlen wird. Jedoch bevorzuge ich die günstere variante von einfachem Nylon-Garn. Was schon im Joh oder im Müller für 1 Euro pro Knäuel zu haben ist. Dabei stehen euch die Farben frei zur Auswahl. Wir fangen mit einem schmalen, einfach gestreiften Freundschaftsband an, da dies (wie es ja schon erwähnt ist) am einfachsten ist.

 

Als Zweites braucht ihr etwas zum befestigen. Ob das eine Sicherheitsnadel an der Hose, ein Klemmbrett oder einfach ein Nagel aufm Tisch ist, ist dabei euch überlassen. seid erfinderisch ^^

 


 

Erster Schritt?

Der erste Schritt ist im grunde ganz einfach. Wählt 2 Farben aus. In diesem Falle nehmen wir Blau und Rot. (Durch eine Blaue 1 und eine Rote 2 dargestellt). Nehmt von Blau und von Rot je 3 Fäden in Länge eurer Armspannweite (Also so weit wie ihr eure Arme auseinandermachen könnt).

 

Legt die nun insgesamt 6 Fäden aufeinander, sodass diese Parrallel liegen. Lasst etwa eine Handlänge vom Anfang dieses Bündels frei und macht dort einen einfachen Doppelknoten hinein. An diesem könnt ihr dann z. b. eure Sicherheitsnadel befestigen.

 

Nun klemmt das ganze so fest, dass der Knoten nicht HINTER der Befestigung liegt, sondern davor (Also z. b. beim Klemmbrett, darf der Knoten nicht von der Klemme verdeckt/eingeklemmt werden).

 

Nun sind wir Vorbereitet.

 

Jetzt kommen doch die Knoten? Wie gehen die?

Seid unbesorgt. Wir werden hier nur eine Knotenart verwenden. Diese lautet „Linksknoten“. Es gibt noch weitere, diese werden aber später in einem anderen Tutorial beschrieben. Der Linksknoten geht folgendermaßen.

 

Ihr habt 2 Fäden (Rot auf der Linken seite und Blau auf der Rechten seite).
Legt den blauen Faden über den Roten und schiebt den Roten faden nun über den unteren Teil des blauen Fadens und fädelt ihn durch das entstandene loch.

 

Step 1

 

Zieht nun den blauen Faden straff und fädelt den roten Faden nach oben, bis er fest ist, haltet dabei den Blauen faden weiter straff (Nicht zu straff halten, da sonst ein vorheriger Knoten „umgekehrt“ werden könnte. Was genau das ist, werdet ihr spätestens dann erfahren, wenn es euch passiert ist. Aber dann nicht gleich verzweifeln. Übung macht den Meister)

 

Nun wiederholt diesen Schritt noch einmal und haltet dabei wieder den Blauen faden als „Leitfaden“ straff.

 

Schon habt ihr den ersten Knoten erlernt.

 

Kommen wir jetzt zur Anwendung dieses Knotens für ein Freundschaftsband.

 

Der Knoten sitzt. Und wie wird daraus ein Freundschaftsband?

Die Antwort darauf ist recht einfach. Indem viele Knoten nebeneinander entstehen. Aber Achtung! es gibt ein paar kleine Regeln zu beachten. Wildes „drauf-los-knoten“ geht mit sicherheit schief.

 

Fangen wir an. Wir nehmen die Farben in der folgenden Reihenfolge:

 

1 2 2 1 1 2

 

Sortiert euch die Fäden nach diesem Muster. Wenn ihr nicht ganz mit den langen Fäden zurecht kommt, nehmt ein Stück pappe und schneidet euch ein paar Kerben hinein in welche ihr die Fäden hineinlegt, um diese besser zu trennen.

 

Wenn ihr das habt, gehts jetzt richtig los.

 

Merkt euch diese Stelle im Text.

Nehmt ihr von Links gesehen den ersten und zweiten Faden und macht euren ersten Linksknoten.

 

Nun nehmt den dritten und 4ten Faden und macht erneut einen Linksknoten.

 

Das selbe mit dem 5ten und 6ten Faden.

 

Jetzt wird das ganze jedoch „versetzt“ gemacht. Legt den 1ten und den 6ten Faden beiseite, denn diese werden wir jetzt nicht brauchen. Nun macht wieder Linksknoten nach dem selben Muster. Erst einen Linksknoten mit Faden 2 und 3 und dann einen Linksknoten mit 4 und 5.

 

Nun nehmen wir die 2 beiseite gelegten Fäden wieder mit und das ganze Spiel von der Stelle, die ihr euch merken solltet, von vorne an.

 

Wiederholt das ganze so oft, bis das Muster fast um euer Handgelenk passt. Lasst etwa 3 bis 4 Finger breit „übrig“.

 

Wenn ihr die gewünschte Länge habt, könnt ihr die restlichen fäden, die noch heraushängen, verflechten. Nehmt dafür immer 2 Fäden, sodass ihr 3 Bänder zu je 2 Fäden habt und verflechtet diese einfach auf etwa 1 1/2 Fingerlängen (Mittelfinger) und macht am ende einen festen Knoten rein, dass es nicht aufdrüselt. Schneidet den Überschuss dann einfach hinter dem Knoten ab.

 

Das selbe macht ihr mit dem am Anfang übriggelassenen Faden, welchen wir ja etwa eine Handlänge lang gelassen haben. Dort flechtet ihr nun auch einen solchen zopf und macht am ende einen Knoten rein.

 

Was? Das wars schon?


Ja. Das wars bereits. So schnell und einfach habt ihr euer erstes Freundschaftsband geknotet. Natürlich gibt es noch viele viele viele andere Muster und Kombinationen. Wie gesag ist dies nur ein „einfaches“ Band. Wenn ihr mehr dazu wissen wollt, aber nicht auf ein Tutorial warten möchtet, kann ich euch die Webseite www.freundschaftsbaender.at empfehlen, wo auch eine ausführliche Knüpfschule (Die 4 Grundknoten) und eine Auswahl der schönsten Muster mit genauen Anleitungen vorhanden sind. Solltet ihr bereits fortgeschrittener sein und/oder die Muster auf freundschaftsbaender.at bereits alle durch haben, könnt ihr auf der (leider englischen) Seite www.friendship-bracelets.net mehrere ZEHNTAUSENDE verschiedene Muster und Vorlagen durchstöbern und euch auch mit anderen Knüpfbegeisterten unterhalten und austauschen. Aber wie gesagt: die Seite ist leider auf englisch.

 

Nun wünsche ich euch viel Spaß beim Knüpfen und beim Üben. Versucht auf friendship-bracelets.net doch auch mal selber ein Muster zu entwerfen. Dort gibt es einen sogenannten Generator, wo ihr mittels der 4 Grundknoten recht einfach ein eigenes Muster entwerfen könnt.