Wenn man sich einen Hund anschafft ist das erste was man ihn meistens beibringt das Sitz sein.

 

So war es jedenfalls bei unseren 2 Hunden der Fall. Doch wie macht man das am besten? Man möchte den Hund ja auch keinen Zwang an tuen und einfach sein Hinterteil auf den Boden drücken. Was bei einem großen Hund wie bei unserem Schäfer ein großer Kraftaufwand sein kann. Jedenfalls für mich, da der Hund fast genauso schwer ist wie ich.

 

Diese Anleitung ist für große wie kleine Hunde gleichermaßen geeignet und führte bei meinem Schäferhund und unseren Dackelmädchen gleichermaßen zu Erfolg.

 

Wie bringe ich einem Hund „Sitz“ bei:

 


 

Wir wollen ohne Zwang mit dem Hund arbeiten also wird das erste was mit brauchen eine ordentliche Portion Hunde Leckerli sein. Lockt den Hund zu euch und haltet ihm ein Stück Wurst nehme ich nun hier als beispiel vor die Nase. Führt eure Hand leicht nach oben so das er mit dem Kopf mitgeht. Führt eure Hand nun langsam Richtung des Hinterteils des Hundes. Nur ein KLEINES Stück! Er sollte sich nun automatisch hinsetzen. Sobald das Hinterteil den Anschein macht gleich den Boden zu berühren lobt ihn mit einem freudigen Gesichtsausdruck und Ton und gebt ihm einen Happen der Belohnung.


Das wiederholt ihr nun am Tag etwa 10mal. Je nach eurer und der Laune eures Hundes einmal mehr mal weniger.  Nachdem ihr das eine Woche lang je nach Lerngeschwindigkeit eures Hundes gemacht habt. Könnt ihr versuchen das Ganze nur noch mehr mit Hörzeichen zu üben. Ein Tipp setzt auch ein Sichtzeichen ein das ist bei uns die flach erhobene Hand. So könnt ihr ohne eure Stimme euren Hund Befehle geben.



Wenn er das ganze nun kann könnt ihr das noch unter größerer Ablenkung üben. Hat er auch das geschafft müsst ihr ihm nicht mehr jedes mal eine Belohnung geben. ABER vergesst nicht wenn ihr arbeitet dann wollt ihr auch einmal euren Lohn sehen!


 

Ich hoffe diese Anleitung hilft euch beim Training mit eurem Hund.


Ich wünsche dir und deinen Fellknäuel viel Spaß beim üben und erlernen des Sitz.