Seit je her haben Orchideen aufgrund ihrer vielfarbigen Blüten Pflanzenliebhaber und Gärtner fasziniert. Bis zu Beginn des letzten Jahrhunderts waren diese jedoch nur einer sehr elitären Schicht von Menschen vorbehalten, da sie teuer in der Beschaffung und teilweise auch aufwendig in der Pflege waren.

 
Heute hat sich das Bild gewandelt: Orchideen sind mittlerweile gut verfügbar und in diversen Gartenfach- oder sogar Baumärkten erhältlich. Bei der Pflege sind sie nicht allzu anspruchsvoll, wenn man einige grundlegende Dinge beachtet.
Daher erhalten Sie nachfolgend eine beispielhafte Anleitung zur Pflege einer Phalaenopsis Orchidee, welche die am meisten verbreitete Gattung in unseren Regionen ist:

 


 

Einer der wichtigsten Punkte ist die richtige Wahl des Standorts. Diese Orchideen mögen es hell, jedoch sollte eine direkte und zu starke Sonneneinstrahlung vermieden werden. Ideal ist es daher, diese an einem West- oder (gegebenfalls auch) Ostfenster im Haus zu platzieren.

 

Dann folgt in der Liste der weiteren Dinge das Gießen bzw. besser das Wässern. Dazu muss man wissen, dass diese Pflanzen ursprünglich aus den tropischen Urwäldern stammen, wo sie auf Ästen von Bäumen wachsen und die notwendige Flüssigkeit hauptsächlich über den Regen bzw. die hohe Luftfeuchtigkeit aufnehmen. Ein feuchtes Erdreich hingegen mögen sie nicht! Dies führt nämlich meistens auch zum Verlust aller Blüten oder sogar zum Absterben. Ideal ist es daher, die Pflanze ein- bis zweimal in der Woche mit dem gesamten Untertopf für eine kurze Zeit in möglichst kalkarmes Wasser zu stellen und danach das gesamte überschüssige Wasser vom Granulat abtropfen zu lassen. Sehr empfehlenswert ist es in diesem Zusammenhang, sich einen speziellen Übertopf zu kaufen, welcher gewährleistet, dass die Pflanze nicht im Wasser steht.

 


 

Beim Düngen können Sie relativ sparsam vorgehen, da die Phalaenopsis Orchidee sehr genügsam ist. Es gibt hierzu im Fachhandel spezielle Orchideendünger, welche die Pflanze mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt. Diesen Dünger sollten Sie gemäß der beiliegenden Anleitung verabreichen.

 

Zuletzt ist es noch wichtig, der Pflanze ungefähr alle zwei Jahre ein neues Granulat zu gönnen und in diesem Zug auch alte und abgestorbene Wurzeln abzunehmen.