Im frühen Sommer ist es wieder so weit. Die ungeliebten Blattläuse machen sich im Garten breit. Vor allen an den frischen Trieben von Obstbäumen, aber auch an Zierpflanzen und Sträuchern sind sie nicht mehr zu übersehen.

 

Hier finden Sie eine Anleitung, wie man diese Blattläuse auch biologisch und ohne Chemie los wird.

 

Zunächst sollte man jedoch prüfen, ob als Ursache des starken Blattlaus Befalls nicht vielleicht Ameisen in Frage kommen. Ameisen legen z.B. auf Obstbäumen regelrechte Kolonien von Blattläusen an. Diese werden gemolken, und dienen als Nahrungsspender für die Ameisenbrut. Wie man Ameisen im Garten los wird werde ich in einem der nächsten Anleitungen beschreiben. Sind an den entsprechenden Pflanzen kein Ameisen zu sehen geht man folgender Maßen vor:

 

Brennesselsud herstellen

 

Was wird benötigt:

 

  • 1 10 Liter Eimer
  • Gartenschere
  • Gartenhandschuhe
  • frische Brennnessel
  • Regenwasser

 

Die Brennessel mittels Gartenschere und Handschuhen zunächst bodeneben abschneiden. 2-3 handvoll sollten genügen. Diese werden nun kleingeschnitten und in den Eimer gelegt. Der Eimer kann ruhig randvoll sein.

 

Nun wird das Ganze mit Regenwasser übergossen und für ca. 1 Tag ruhen gelassen.

 


Wichtig – Den Sud darf man nicht viel länger als 24 Std. „ziehen“ lassen, weil er sonst zu gären beginnt und dies die Pflanze beim Kontakt mit den Blättern verbrennen würde.

 

Der fertige Sud kann entweder in eine Sprühflasche oder in der Gieskanne gegeben werden. Die betroffenen Stellen der Pflanzen werden so nun besprüht oder übergossen.

 

Diese Behandlung sollte alle 3-4 Tage wiederholt werden. Begiesen oder besprühen sie die Pflanze am besten Abends oder Morgens in der Früh – Nie bei direkter Sonneneinstrahlung! Die Blattläuse sollten nach einigen Behandlungen verschwinden. Bei Neubefall kann die Behandlung wiederholt werden.