Der Buchsbaum (oder Buxus) gehört zu den beliebtesten Gehölzen für den Garten. Er ist eine alte Kulturpflanze, die ursprünglich nur in Ostasien und Indien verbreitet war. Im Mittelalter nahmen europäische Mönche an, dass Blätter und Rinde des Buxus‘ eine heilende Wirkung haben könnten, weshalb sie die Pflanze in Klöstergärten anbauten. Später wurde sie für die Gartenbaukunst entdeckt, weil sie sich so gut in alle erdenklichen Formen schneiden lässt und wegen ihres dichten Wuchses zur optischen Einrahmung und Unterteilung von Beeten und Grünflächen eignet.

 

Man kann Buchsbäume grob in zwei Arten unterteilen: Zum einen gibt es Sorten, die relativ große und kräftig grüne Blätter bilden, und besser einzeln stehen. Verbreiteter sind Sorten, die eher kleinere Blätter bilden und sich deshalb zum Anpflanzen von Hecken oder zum strengen Formschnitt eignen.

 

Anleitung: Wann sollte man die Pflanzen schneiden?

 

  • Hecken und Büsche im Freiland beschneidet man am besten im Frühsommer. Für einen kräftigen Rückschnitt wartet man lieber bis zum Juli. Für einen Ausputz empfiehlt sich der Spätsommer. Im Herbst sollte man Buchsbäume lieber in Ruhe lassen, damit sie im nächsten Jahr schon austreiben.

 

Was ist beim Schneiden zu beachten?

 

  • Zum präzisen Schneiden empfiehlt sich eine automatische Heckenschere, mit der man schöne gerade Kanten ziehen kann.
  • Um einen guten Überblick zu haben, sollte man beim Hecken schneiden immer von oben auf die zu beschneidende Fläche schauen und zuerst komplett die Innenseite und dann die Außenseite zu schneiden.
  • Bei einem runden Busch sollte man von einer Seite her beginnen und diese von oben nach unten komplett in die gewünschte Form bringen und beim Voranschreiten immer wieder absetzen und nachprüfen, ob man der Form treu bleibt.
  • Je dichter der Wuchs, umso leichter lassen sich die Formen freihand umsetzen
  • Eine Alternative ist es, Schnuren zu spannen, um Kanten gerade zu halten.
  • Es tut den Blättern und Schnittstellen gut, wenn man an einem bewölkten oder gar regnerischen Tag schneidet.