Es ist Herbst, und damit genau die richtige Zeit zum Pflanzen Vermehren. Gerade wenn man mal wieder zu wenig Johannisbeeren für Marmelade, Gelee oder Kuchen hatte.

 

Neben denn Johannisbeeren Vermehrungsmethoden Abrisse, Teilung und Absenker gibt es auch die Methode der Stecklinge. In meinen Augen ist diese Methode die einfachste und effektivste.

 

 

Hier nun die Anleitung zum

Vermehren durch Stecklinge:

 

Man sucht sich beim bereits vorhanden Johannisbeerbusch einige einjährige Zweige.
Diese schneidet zunächst kurz vor der Wurzel aus dem Busch und entfernt vorsichtig alle noch vorhandenen Blätter.

 

Nun werden diese Ruten in circa 20 cm lange Steckhölzer geteilt. Jedes dieser Steckhölzer sollte mindestens 6-7 so genannte Augen haben. Als Augen werden die vorhandenen Knospen bezeichnet.

 

Diese Steckhölzer werden nun einfach – natürlich mit der richtigen Seite nach oben!!! – in die Erde gesteckt. Es sollten ungefähr 1 Drittel in der Erde verschwinden und 2 Drittel aus der Erde schauen. Man sollte die Stecklinge schräg in die Erde stecken – sie Wurzeln dann besser.

 


Johannisbeerstecklinge sind sehr robust, die Erfolgsrate liegt bei mir bei ca. 80%.
Ich empfinde diese Methode der Vermehrung als die Effektivste, weil man die Stecklinge quasi als „Abfall“ beim Verschneiden der Büsche erhält.

 

Ich wünsche Euch nun viel Erfolg beim Vermehren. Falls ihr selbst noch keine Johannisbeeren im Garten habt, findet ihr bestimmt andere Gartenfreunde, die Euch die eine oder andere Johannisbeerrute überlässt. Damit spart ihr Euch den teuren Kauf im Gartencenter.

 

P.S. Übrigens kann man aus Johannisbeeren auch lecker Wein machen. 😉