Die Energiepreise steigen und ein Ende ist nicht in Sicht. Energie sparen ist daher ein Thema dem immer größere Bedeutung zugemessen wird. Dabei werden nicht nur Kosten eingespart, sondern auch aktiv zum Schutz der Umwelt und des Klimas beigetragen.

 

Die Liste der Möglichkeiten wie man Energie sparen kann ist endlos. Fast jeder kennt die kleinen Einsparungen im Alltag wie z. B. auf die Vorwäsche verzichten und mit niedrigen Temperaturen waschen, Elektrogeräte nicht mit Standby laufen lassen oder besser Duschen als Baden. Doch reicht das aus? Wenn man berücksichtigt, dass der größte Energiebedarf eines Haushalts für die Heizung benötigt wird, dann wird schnell klar, dass man an einer Heizkostensenkung nicht vorbeikommt.


 

Umsetzbar ist dies auf zweierlei Weise. Zum einen sollte darauf geachtet werden, dass die Heizung effizient und wirtschaftlich arbeitet. Durch eine regelmäßige Überprüfung und Wartung der Anlage ist dies mit relativ geringem Aufwand realisierbar. Doch auch die beste Heizung arbeitet nicht wirklich effektiv, wenn die Wärme aufgrund einer fehlenden Gebäudedämmung wieder entweichen kann. Daher ist die Dämmung von Fassade und Dach grundlegend für die Einsparung von Energie.

 

Die teuer bezahlte Wärme entweicht jedoch nicht nur durch die Fassade, sondern in noch höherem Maße durch die Fenster. Abhilfe schaffen hier Fenster mit Wärmeschutzverglasung. Diese bestehen aus einer Doppel- oder Dreifachverglasung bei der die Zwischenräume mit einem Edelgas gefüllt sind. Die innere Scheibe wird zusätzlich mit einer hauchdünnen Metallschicht überzogen.

 

Dadurch werden Wärmeverluste vermieden und es wird sichergestellt, dass die Wärme wirklich im Haus bleibt. Erst so ist eine Heizkostensenkung effektiv möglich.