Estrich ausgleichen – Anleitung

 

An die Ebenheit von Fußböden werden immer höhere Ansprüche gestellt. Beim Verlegen von Fliesen – gerade bei großen Formaten auf dem Fussboden – muss der Untergrund heutzutage sehr eben sein, denn nur so ist später eine absolut Ebene Fliesenfläche möglich. Oft erfüllen von Hand verarbeitete Estriche diese Voraussetzungen nicht.  Daher muß man diese Böden vor den weiteren Arbeiten ausgleichen.

 

Hier eine Anleitung, wie man Estrich auf Estrich ausgleicht, mittels einer selbst verlaufenden Nivelliermasse / Ausgleichmasse .

 

Vor dem Verarbeiten von Ausgleichmasse wird der Fußboden gereinigt und grundiert. Die Grundierung bindet noch vorhandenen Staub und schafft einen gleichmäßig saugenden Untergrund. Um angrenzende Bauteile zu schützen, vor allem aber um eine Trennung von Fußboden und Wand zu erreichen sollte umlaufend ein Randdämmstreifen angebracht werden. Soll nur ein einzelner Raum ausgeglichen werden, muß man z.B. mit einer Dachlatte oder ähnlichem den Raum an der Tür von den anderen Räumen trennen. Kleine noch vorhandene Spalten usw. werden vorm Einbringen der Ausgleichmasse auf den Estrich mit Acryl abgedichtet.

 

 

Sind die Vorbereitungen abgeschlossen, wird die Menge des benötigten Materials berechnet. Angaben zum Verbrauch findet man beim Hersteller oder direkt auf den Säcken. Zum Verarbeiten benötigt man eine Mörtelmaschine, einen Mörtelkübel und Wasser.

 

 

In den Mörtelkübel wird zunächst die vom Hersteller angegebene Menge Wasser vorgelegt, danach die Nivelliermasse unter ständigem Rühren zugegeben. Derartige Arbeiten führt man am besten zu zweit aus.

 

 

Ist die Ausgleichmasse nach Herstellerangaben angerührt wird sie in den betreffenden Raum gegossen und verteilt. Das verteilen der Masse funktioniert am besten mit einer wie auf dem unteren Bild zu sehenden Nadelwalze. Hat man keine Nadelwalze zu Verfügung kann man auch eine Glättkelle benutzen.

 

 

Ist das komplette Material im Raum, wird die gesamte Fläche nochmals mit Nadelwalze oder Glättkelle bearbeitet. Damit wird das Material „entlüftet und verläuft gleichmäßig.

 

 

Nach der vorgeschriebenen Trockenzeit hat man nun einen absolut planebenen Untergrund zum weiteren belegen mit Fliesen oder anderen Belagen.