Gut sichtbar und fest angebrachte Hausnummern bieten Sicherheit. Zum einen ist es wichtig, dass Feuerwehr, Notarzt, die Post und ihre Besucher das Haus schnell finden. Zum Anderen sieht eine professionell angebrachte Hausnummer einfach gut aus und macht Ihr Haus zu einem wahren Schmuckstück.

 

Für finstere Straßen ist eine nachtleuchtende Hausnummer Pflicht. Es gibt Modelle, bei denen eine Solarzelle direkt mit eingebaut ist. Als Alternative lässt sich jedoch auch eine kleine Lampe oberhalb der Hausnummer befestigen.

 

Je nach Beschaffenheit der Wand muss beim Befestigen der Hausnummer so einiges beachtet werden. Wenn Sie auf Holz eine Hausnummer anbringen möchten, sollte es kein Problem geben. Die Verschraubungen halten.

 

Anders sieht es aus, wenn die Hauswand aus Zement oder womöglich aus Stuck ist. Auch eine Wärmedämmung kann ihre Tücken haben. Schließlich möchte man an der Oberfläche keine größeren Schäden anrichten.

 

Zum Anbringen der Hausnummer benötigen Sie:

– Eine Bohrmaschine

– Klebeband
– Bohrhammer
– Silikon zum Abdichten
– Dübel
– Schrauben aus rostfreiem Stahl
– Schutzhandschuhe
– Eine Person, die hilft

 

Und so geht´s:

 

Zuerst halten Sie die Hausnummer auf die Wand, genau an die Stelle, wo sie später hängen soll. Markieren Sie, wo die Schrauben platziert werden müssen. Es darf nicht schief aussehen. Notfalls muss eine zweite Person aus der Ferne überprüfen.

 

Beachten Sie die Tiefe für die Bohrungen. Die Löcher sollten auf jeden Fall ein Stück tiefer gebohrt werden, als die Schrauben lang sind. Das Klebeband kann dabei behilflich sein. Wenn Sie es am Bohrer, ein Stück oberhalb der Schraubenlänge ankleben, gibt das eine gute Markierung.

 

Stellen Sie sicher, dass sie genau senkrecht bohren. Entfernen Sie nach dem Bohren den Staub aus dem Bohrloch. Drücken Sie anschließend in die Bohrungen das Silikon. Die Dübel sollten dann eine Trocknungszeit bekommen, bis sie richtig fest im Bohrloch verankert sind. Erst dann fädeln Sie die Schrauben aus rostfreiem Stahl zusammen mit der Hausnummer an.