Der Frühling lässt wohl noch ein wenig auf sich warten in diesem Jahr und so ist es nicht verwunderlich, dass sich viele Leute mit einem Blumenstrauss ein wenig Frühling in die heimischen vier Wände holen. Viele Sträusse halten sich bei guter Pflege und regelmäßigem Giessen ja auch eine Woche oder gar länger. Dennoch gibt es aber gerade bei durchsichtigen Blumenvasen einen unschönen Nebeneffekt: das Wasser wird schon nach kurzer Zeit trüb und fängt im schlimmsten Fall sogar ein wenig an zu riechen. Natürlich passiert dies auch bei nicht durchsichtigen Vasen, aber da sieht man es nicht so gut.

 

Blumenwasser klar halten

 

Die Trübung und auch der Geruch entstehen durch Bakterien. Mit einem ganz einfachen Trick lässt sich dieses faulige Wasser vermeiden: geben Sie einfach ein wenig Zucker (schon eine kleine Menge reicht aus) in das frische Blumenwasser. Der Zucker wirkt konservierend und die Bakterien entstehen gar nicht erst, so dass keine Trübung auftreten kann. Ganz wichtig ist jedoch, dass dies nur mit frischem Wasser funktioniert, also gleich beim ersten „Einvasen“ den Zucker mit hineingeben. Ein Wasserwechsel nachdem bereits eine Trübung aufgetreten ist, hilft meist nicht, da die Bakterien schon an den Blumenstielen sind und das neue Wasser sehr schnell wieder eintrüben würden.

 

Im Prinzip sollte das Ganze auch mit Salz funktionieren, da dies ebenso konservierend wirkt, allerdings vertragen die meisten Schnittblumen kein gesalzenes Wasser.