Tipps zum Silikon erneuern, zum Beispiel im Bad.

Silikonfugen lösen sich im laufe der Zeit gern ab, reißen ein oder vergilben. In einem solchen Fall halten diese Fugen natürlich nicht mehr dicht. Neben Schimmelbildung an den nicht sichtbaren Stellen unterhalb der Fuge ( z.B. unter der Duschschüssel) kommt es irgendwann zwangsläufig zu einem Wasserschaden.

 

Um dies zu vermeiden sollten Silikonfugen regelmäßig geprüft und gegebenenfalls erneuert werden. Um diese Fugen zu erneuern benötigt man etwas handwerkliches Geschick – Es ist aber eigentlich ganz einfach, wenn man sich an alle Punkte hält.

 

Wer es sich nicht wirklich zutraut sollte einen Fachmann ran lassen.

 

Silikonfuge erneuern


 

Wir benötigen:

– 1 Cuttermesser mit mehreren Ersatzklingen

– Silikon in der entsprechenden Farbe und Menge (pro Kartusche ca. 8- 10 lfm)

– Silikonpresse

– 1 Sprühflasche mit Spülmittelwasser

– 1 kleiner Eimer mit Spülmittelwasser

– 1 Silikonkeil zum Abziehen oder 1 Holz Eislöffel

 

Als erstes wird die alte Silikonfuge mit dem Cuttermesser aus den Fugen geschnitten. Cutterklingen sind sehr scharf, also vorsichtig arbeiten, um sich nicht zu verletzen. Wichtig ist, das sämtliches Silikon von den Bauteilen entfernt wird. Nur so haftet das neue Silikon später richtig. Um alle Silikonreste aus der Fuge zu bekommen eignet sich am besten ein Staubsauger mit spitzer Düse.

 

Bevor man nun die neue Silikonfuge zieht sollte man noch prüfen ob die Fugen komplett trocken sind. Befindet sich nämlich noch Wasser oder Feuchtigkeit darin wird die neue Fuge nicht haften.

 

Nun kommen wir zum eigentlichen Silikonfuge erneuern. Es sollte vor Beginn alles bereitstehen. Nun wird die Kartusche am Gewinde aufgeschnitten und die Kanüle aufgeschraubt. Diese Kanüle wird nun schräg im ca. 45 Grad Winkel abgeschnitten, das eine ovale Öffnung entsteht. Die Öffnung sollte mindestens 6-8 mm groß sein.

 

—Hinweis— Beim Silikonfugen erneuern entsteht relativ viel „Abfall“ durch das Abziehen des überschüssigen Materials. Normal sind bis zu 20%. Nur so entsteht jedoch später eine gleichmäßige saubere Fuge. Es ist also wichtig, immer genügend Silikon in die Fuge zu bringen.

 


 

Man setzt die Kartusche in die Silikonpresse ein und beginnt einen gleichmäßigen Strang Silikon in die Fuge zu ziehen. (Zum Üben kann man vorher auf einem Stück Pappe einen Teststrang aufbringen, um Gefühl für die Silikonpresse zu bekommen.) Der Strang sollte je nach Geschwindigkeit nicht länger als 2 -3 Meter sein. Danach kann man einfach absetzen.

 

Die gezogene Fuge wird nun mit der Sprühflasche satt mit dem Spülmittel/Wasser/Gemisch eingesprüht. Wichtig ist das man 10-15 cm vor dem Strangende aufhört zu sprühen, damit das Silicon beim nächsten Ansetzen gut haftet und die Füge nicht naß wird.

 

Nun den Eislöffel / Fugenkeil im Eimer befeuchten, in die Fuge setzen und überschüssige Silicon abziehen. Der Eislöffel muß immer fest in die Fuge gedrückt werden und auf der Wand aufsitzen! Wird das überschüssige Material vor dem Keil zu viel, wird abgesetzt und der Keil mit samt dem Überschuß in den Eimer gehalten. Das Silikon bleibt dann im Eimer zurück. Danach weiter abziehen und nicht vergessen, daß man die 10-15 cm vor Ende aufhört. Die frisch entstandene Fuge kann man nun mit einem feuchten Finger nachglätten.

So zieht man das Silikon Stück für Stück weiter, bis alle Fugen fertig sind und damit des Silikon erneuert ist.