Eier weich,mittelhart und hart - so gehts.

 

 

Heute mal eine Anleitung, wie man ein Ei richtig kocht – von Weich bis hart.

 

Grundlegend müßen Eier nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden.  Es reicht sie dunkel und kühl zu lagern. Sollte man dennoch Kühlschrankeier verwenden, muß man 1,5 bis 2 Minuten bei der entsprechenden Kochzeit hinzurechnen.

 

1. Als erstes gibt man Wasser in einen kleinen Kochtopf und bringt es zum Kochen . Wichtig ist, das soviel Wasser gekocht wird, das später die Eier beim komplett mit Wasser bedeckt sind.

 

2. Nun sticht man die Eier an der Unterseite vorsichtig mit eine Nadel an. (also ein Loch in die Schale) Eier haben in der Unterseite eine Luftblase. Mit dem Anstechen wird verhindert, das sich diese Luft beim Kochen soweit ausdehnt, das das Ei platzt.

 

3. Das Ei / die Eier kommen erst ins Wasser, wenn es kocht. Die Kochzeit beginnt mit dem hineinlegen der Eier in das Wasser.

 

Um die Eier nicht zu beschädigen legt man sie am besten einzeln auf einen großen Suppenlöffel und lässt sie so ins Wasser gleiten.

 


 

4. Kochzeit

Die Kochzeit ist abhängig von der Größe der Eier und eben ob sie Raumtemperatur haben oder aus dem Kühlschrank kommen. Hier muß man die Eier dementsprechend etwas länger im kochenden Wasser lassen.

 

–  Weiches Ei – das Eigelb ist noch ganz weich:  

Kochzeit ca. 3-4 Minuten

 

– Mittel hartes Ei – das Eigelb hat eine Wachsartige Struktur: 

Kochzeit ca. 5-6 Minuten

 

– Hartes Ei – das Eigelb ist komplett durchgehärtet:

Kochzeit ca. 7-8 Minuten

 


5. Ist die Kochzeit beendet, nimmt man die Eier wieder mit dem Löffel aus dem Wasser – am besten in eine Schüssel und „schreckt“ sie kurz unter kaltem Wasser ab.  Das Abschrecken sollte nicht länger als 30 Sekunden dauern. Die Eier haben dann genau die richtige Temperatur um im Eierbecher und auf dem Tisch zu landen und kurze Zeit später verspeist zu werden.

 

 

Ich wünsche Euch gutes Gelingen und leckere Frühstückseier.