Netzwerk aus der Steckdose. Internet in jedem Raum, ganz ohne W-Lan. Dank Powerline-Adaptern kommt das Internet über das hauseigene Stromnetz. Wem das W-Lan zu unsicher ist oder nicht weiß wie man es sinnvoll einrichtet, so ist das Netzwerk aus der Steckdose die richtige Alternative. Ein zusätzliches Argument gegen W-Lan kann die Strahlung sein, die von einem Access-Point ausgeht. Allerdings nutzt fast jeder Haushalt ein solches Funknetzwerk, so dass man die Strahlen des Access-Points vom Nachbarn abbekommt. Auf http://www.powerlinetest.de/powerline-adapter-test/ gibt es viele Informationen und Testberichte für die Powerline bzw. HomePlug Adapter. Mittlerweile ist die Technik dieser Geräte so weit vorangeschritten, dass sie eine richtig schnelle Übertragungsrate ermöglichen. Theoretisch sollen bis 500MBit möglich sein. Allerdings kommt es auf die Beschaffenheit des Stromkabels und dessen Abschirmung an. In diesem Zusammenhang wurden schon von Störungen des Radioempfangs berichtet. Nutzt man diese Adapter in Verbindung mit dem Netzwerkanschluss eines Flachbildschirm lassen sich Filme wunderbar und ohne lästiges ruckeln schauen.


 

Anschluss eines Powerline Adapters

Für ein Netzwerk über das Stromnetz werden mindestens zwei Adapter benötigt. Ein Powerline Adapter muss mit einem Netzwerkkabel am Internetrouter, –Modem oder Netzwerkswitch angeschlossen sein. Das Gegenstück kann dann an einer beliebigen Steckdose eingesteckt und mit dem Computer verbunden werden. Man hat dann genau dort Netzwerk, wo es benötigt wird. Ein Adapter übersetzt das Datenpaket in ein elektrisches Signal, welches von einem anderen Adapter wieder entschlüsselt und für das weitere Netzwerk verwendet werden kann. Wichtig ist dabei, dass die Datenpakete verschlüsselt werden, so dass sie nur von berechtigten Adaptern gelesen werden können. Dies verhindert, dass andere Powerline Adapter Pakete auslesen, die im gesamten Hausstromnetz angeschlossen sein können. Daher soll man immer nur Adapter von einem Hersteller verwenden.

 

Vor dem Kauf

Wer diese Art der Netzwerkübertragung nutzen möchte, der sollte beim Kauf darauf achten keine alten Powerline Adapter zu kaufen und vor allem sollten sie mindestens 200MBit übertragen können. Die alten Geräte sind erstens langsam und zweitens können sie nicht an einer Mehrfachsteckdose verwendet werden. Als Erstausrüstung sollte man immer ein Adapter-Paar kaufen, damit eine reibungslose Übertragung möglich ist.

 

Vor- und Nachteile

Durch den flexiblen Einsatz an verschiedenen Steckdosen kann man überall eine Netzwerkverbindung herstellen. Dies geht schnell und unkompliziert, da man diese Geräte nicht konfigurieren muss. Reichweiten bis zu 300 Meter sind möglich. Also deutlich mehr als bei einem W-Lan Anschluss. Leider verhält sich das Powerline Netzwerk genau wie ein W-Lan. Je mehr Teilnehmer angeschlossen sind, desto geringer ist die Bandbreite eines Einzelnen.