Manchmal möchte man nur eine kleine Geldsumme ansparen, z.B. für einen Familienausflug, Geburtstagsgeschenke, ein kleines Extra usw., dafür extra einen Dauerauftrag zu machen wäre aber zu unrentabel.

 

Deshalb mache ich das so:

 

Ich habe mir eine kleine Spardose mit Schlüssel besorgt und werfe jeden Tag einen Euro rein. Frei nach dem Motto „Kleinvieh macht auch Mist“. Der Euro pro Tag fällt in der Geldbörse nicht weiter auf und am Ende des Monats sind schon 30/31 Euro angespart.

 

Wichtig ist natürlich, das man dabei diszipliniert vorgeht und regelmäßig den „Obulus“ leistet. Um es nicht zu vergessen, habe ich mir deshalb eine Erinnerung in meinem Handyterminplaner gesetzt, die mich jeden Abend daran erinnert. Wenn ich dann einen Monat lang das Geld nicht benötige bringe ich es zur Bank und freue mich, wie das Guthaben wächst.

 

Ich denke, dass ist auch eine gute Methode für alle die nicht so viel Geld zur Verfügung haben und sich deshalb auch mit dem Ansparen sehr schwer tun. Außerdem ist es auch eine Idee für Kinder oder Teenager, die vielleicht ein bisschen was von ihrem Taschengeld ansparen möchten.