Hallo

 

DIESES TUTORIAL IST FÜR WINDOWS XP GESCHRIEBEN

 

Wer kennt es nicht. Man nutzt den PC jahrelang, und nach und nach wird er immer langsamer und alles zieht sich sehr stark hin.

 

Das liegt in fast allen Fällen an den sogenannten „Temporären Dateien“. Diese auszusortieren, ist jedoch einfacher, als Sie denken. Und dazu brauchen Sie nichtmal ein noch unnötigeres „Festplatten-Bereinigungs-Programm“, welche dann wahrscheinlich noch mit Werbung um sich werfen.

 

Fangen wir mal an.

 

Weg mit der Tarnkappe – Versteckte Dateien und Ordner
Zuerst müssen wir dafür die versteckten Ordner sichtbar machen. Das ist auch nicht sonderlich schwer, denn diese Einstellung findet man hier:

 

Öffnet einen beliebigen Ordner. Der Arbeitsplatz geht ebenfalls.

 

Wählt im Menü oben die Option „Extras“ und dann „Ordneroptionen …“.

 

http://h08.img-up.net/step1rnb5u.png

 

Dort wählt ihr nun einfach den Reiter „Ansicht“ und scrollt in der Liste „Erweiterte Einstellunge:“ bis ganz nach unten, bis ihr den Eintrag „Versteckte Dateien und Ordner“ seht, welchen ihr dann einfach auf „Alle Dateien und Ordner anzeigen“ umstellt.

 

http://k48.img-up.net/step2zvuiu.png

 

Nachdem Ihr das getan habt, klickt Ihr auf „OK“. Somit sind versteckte Dateien und Ordner nun für euch auch sichtbar. Ohne diese Einstellung wäre es recht schwer, die Temporären Dateien und Ordner ausfindig zu machen.

 

Wo sind sie versteckt?
Fangen wir nun an, die Übeltäter aufzuspüren. Gehen wir dazu als allererstes den Temporären Datenspeicher von Windows selber an. Da jedes Programm ja irgendwas zwischenspeichern muss, gibt es dafür auch diese Temporären Dateien. Diese wollen wir jetzt mal aussortieren und aufräumen.

 

Wechselt in euren Benutzerordner. Zum Beispiel „C:\Dokumente und Einstellungen\PETER“

 

Dort seht ihr jetzt auch ein paar Ordner, welche leicht blass dargestellt werden. Dort steht auch der Ordner „Lokale Einstellungen“, in welchen wir direkt mal wechseln.

 

Dort dürften mindestens folgende Ordner zu sehen sein:

 

http://n25.img-up.net/step3g1nmp.png

 

Dort wechselt Ihr in den Ordner „Temp“ und wählt dort alles aus, was da drin rumschwirrt. Drückt nun [UMSCHALT] und [ENTF] gleichzeitig, um alle Dateien aus dem Ordner zu löschen.

 

Doch da wird euch mit Sicherheit ein kleines Problem im Wege stehen.

 

Es wird wahrscheinlich eine ähnliche Nachricht angezeigt. Doch lasst euch davon nicht einschüchtern.

 

http://s24.img-up.net/step4qhraw.png

 

Wählt einfach den Ordner oder die Datei, wo er aufgehört hat zu löschen, nicht mit aus und löscht den Rest aus dem Ordner. Es kann natürlich sein, dass der Fehler mehrfach auftritt. Dann lasst ihr die betreffenden Dateien einfach auch aus.

 

Nachdem ihr alle Dateien aus dem Ordner gelöscht habt, die sich löschen ließen, habt ihr somit euren ersten Schritt getan.

 

Kommen wir direkt zum zweiten Schritt.

 

Der Windows-Restmüll ist jetzt weg. Was fehlt noch?
Wie man sich sicherlich denken kann, kommt jetzt der Internet-Restmüll an die Reihe.

 

Der ist nichtmal weit entfernt. Geht einen Ordner zurück und wählt den Ordner „Temporary Internet Files“ aus.

 

Diesen Ordner könnt ihr komplett leer machen. Dort dürfte keine Fehlermeldung kommen.

 

Nicht verwundert sein, dass dort einige Dateien garnicht weggehen wollen. Das hat so seine richtigkeit.

 

Das wars bereits mit dem Internet-Restmüll.

 

Der letzte Schritt befreit von sogenannten „Systemwiederherstellungspunkten“, welche den meißten Platz wegfressen.

 

Systemwiederherstellungspunkte entsorgen – Die großen Platzfresser rauswerfen
Systemwiederherstellungspunkte sind meißt sehr große Dateien und Ordneransammlungen, welche dazu dienen, den Rechner auf einen alten Systemzeitpunkt zurückzusetzen. Falls was schief gegangen ist oder dergleichen. Doch etwa 70% aller Windows-Benutzer brauchen diese Funktion nie, welches jedoch standardmäßig aktiviert ist unter XP und alle paar Tage einen solchen Punkt speichert.

 

Nach einiger Zeit frisst das natürlich gewaltig Speicher weg. Und den räumen wir jetzt mal frei.

 

Klickt mit rechts auf euer Laufwerk C im Arbeitsplatz und wählt „Eigenschaften“ aus.

 

http://b91.img-up.net/step6w0cjc.png

 

Klickt dort nun neben dem Tortendiagramm auf „Bereinigen“.

 

Bis dort etwas zu sehen ist, kann es einen Moment dauern.

 

http://r65.img-up.net/step7q3rks.png

 

Nach einiger Zeit erscheint dann dieses Fenster:

 

http://k64.img-up.net/step8p8x82.png

 

Wechselt auf den Reiter „Weitere Optionen“ und wählt den unteren Knopf „Bereinigen …“ aus.

 


 

Bestätigt die Aktion nun nur noch mit „JA“ und schon seid ihr alle unnötigen Systemwiederherstellungspunkte los. Dies drückt sich dann deutlich in der Eigenschaften-Anzeige eurer Festplatte aus, wenn plötzlich einige hundert Megabyte bis zu mehreren Gigabyte frei werden.

 

 

Ich hoffe, euch hat meine Anleitung geholfen.

 

Mit freundlichen Grüßen
JuliusCaesarIV