Wenn der Geschirrspüler plötzlich nicht mehr funktioniert, rate ich jedem, erst einmal vorne unter der Klappe die Verblendung abzuschrauben. Sollte sich in der Bodenwanne Wasser befinden, wurde der Aquastopp ausgelöst.

 

Dieser sieht aus wie ein flacher Plastikdeckel, der sich direkt auf der Bodenplatte befindet. Unter dem „Deckel“ befindet sich eine Styroporscheibe, die als „Schwimmer“ dient und recht schnell den Aquastopp auslöst, sobald sich Wasser dort angesammelt hat.

Meinen Geschirrspüler halte ich  nun schon ca. 4 Jahre „am Leben“, indem ich in der Bodenwanne einen Lappen deponiere, der das Wasser aufsaugt. Manchmal kleckert meine Maschine mehr als sonst, dann wringe ich den Lappen auch schon mal öfters während eines Spülganges aus. Man hört sofort, das der Geschirrspüler weiter läuft, sobald die Wassermenge reduziert wurde.

 

Für „Profis“: Bevor man die „Nase“ voll hat von dem Gerät und kurz vor dem Wegschmeißen ist, oder sagt der Geschirrspüler ist defekt bitte nach dem Schlauch suchen, der das Abwasser abführt. Dafür muß man von hinten an die Maschine ran und er ist in der Regel vielleicht  so 40 cm lang, läßt sich leicht abmontieren und könnte arg verstopft sein. Einfach reinigen und sein Glück noch einmal versuchen.

 

Für „Interessierte“: Die Seitenwände abmontieren (bei meiner ist es die linke Seite). Dort befindet sich unter einer Plastikscheibe ein so uriges Wasserleitsystem, das man nicht in Worte fassen kann. Dieses kann man ungelogen stundenlang beobachten, ist einfach faszinierend und undurchschaubar. Das geht natürlich nur, wenn der Geschirrspüler nicht defekt ist.